Von leitenden Mitarbeitern wird oft vorausgesetzt, dass sie wissen, was Mitarbeiterführung heißt. Die Anforderungen und Erwartungen sowohl von den Vorgesetzten, als auch von den eigenen Mitarbeitern sind hoch. Doch wer bereitet einen eigentlich darauf vor Führungsverantwortung zu übernehmen?

 

Nun, Übung macht bekanntlich den Meister. Je länger Sie Führungsverantwortung haben, desto souveräner werden Sie im Umgang mit Ihren Mitarbeitern. Doch um zu einer souveränen Führungskraft zu werden, müssen Ihnen auch die richtigen Methoden und Werkzeuge an die Hand gegeben werden. Wenn Sie die 5 goldenen Regeln der Mitarbeiterführung befolgen, ist schon mal eine solide Basis für Ihren Weg zur souveränen Führungskraft geschaffen.

  • Kommunikation

    „Die meisten Konversationen sind Monologe, die in der Anwesenheit eines Publikums geführt werden.“

    (Margaret Millar)

    Nicht nur in der Partnerschaft ist Kommunikation das A&O, auch in der Mitarbeiterführung ist diese eines der wichtigsten Instrumente. Um Ihre Ziele zu erreichen ist es wichtig, dass Sie mit Ihren Mitarbeitern kommunizieren. Nur wenn Sie mit Ihrem Team in einen offenen Dialog treten und Ihre Erwartungen offenlegen, können Ihre Mitarbeiter auch dementsprechend handeln.

    Aber Vorsicht! Das Wort Dialog sagt es schon: die Kommunikation darf nicht einseitig sein. Stellen Sie nicht nur Ihre Sichtweise der Dinge dar, sondern geben Sie Ihren Mitarbeitern die Möglichkeit auch Ihre Ansichten bspw. bezüglich eines Projektziels darzustellen. Sie sind schließlich ein Team und können nur erfolgreiche zusammenarbeiten, wenn alle gemeinsam an einem Strang ziehen.

  • Respekt

    „Respektiere dich selbst, respektiere andere und übernimm Verantwortung für das was du tust.“

    (Dalai Lama)

    Eine der wichtigsten Grundlagen für einen guten Führungsstil ist der gegenseitige Respekt. Nur wer sich gegenseitig respektiert, kann auf einer guten Ebene zielführend zusammenarbeiten.

    Auch wenn Sie der Vorgesetzte sind: nehmen Sie Ihre Mitarbeiter im täglichen Umgang als gleichwertige Kollegen wahr. Respektieren Sie Ihre Probleme, Wünsche und Belange. Durch einen respektvollen Umgang miteinander wird das gegenseitige Vertrauen gesteigert, was sich wiederum positiv auf die Arbeitsergebnisse auswirkt.

  • Motivation

    „Man muss mit den richtigen Leuten zusammenarbeiten, sie achten und motivieren. Dauerhafter Erfolg ist nur im Team möglich.“

    (Klaus Steilmann)

    Kennen Sie das? Sie sind unmotiviert und haben keine Lust auf die anstehende Aufgabe. Dadurch erzielen Sie eher mittelmäßige bis schlechte Ergebnisse. Gehen Sie aber hochmotiviert an eine Aufgabe, so werden Sie auch mehr Zeit und Energie darin investieren und ein gutes bis sehr gutes Ergebnis erzielen. Ihren Mitarbeitern geht das genauso. Die Qualität der Leistungen Ihrer Mitarbeiter hängt direkt von der Motivation dieser ab. Je motivierter Ihr Team ist, desto mehr werden sie zum Unternehmenserfolg beitragen.

    Ihre Aufgabe als Führungskraft ist es, einen Weg zu finden Ihr Team regelmäßig zu motivieren. Das wird bei dem einen Mitarbeiter leichter und bei dem anderen schwerer sein. Wie Sie mit unmotivierten Mitarbeitern umgehen sollten, zeigen wir Ihnen hier.

  • Konsequenz

    „Das einzig Konsequente an mir ist meine ewige Inkonsequenz.“

    (Oscar Wilde)

    Um sich den Respekt und das Vertrauen Ihrer Mitarbeiter zu verdienen, müssen Sie einen konsequenten Führungsstil praktizieren. Besonders bei der Einhaltung und Durchsetzung von Vereinbarungen und Regeln ist Konsequenz von großer Bedeutung.

    Jeder Ihrer Mitarbeiter muss sich an die (im besten Fall gemeinsam vereinbarten) Regeln halten. Doch beachten Sie, dass diese Regeln genauso auch für Sie gelten. Und dies fängt auch schon bei relativ banalen Sachen an. Wenn Sie von Ihren Mitarbeitern Pünktlichkeit fordern, sollten auch Sie nicht unpünktlich sein. Dies sorgt sonst für schlechte Stimmung im Team.

  • Zeit

    „Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt.“

    (Ernst Ferstl)

    Das Wertvollste, das ein Mensch besitzt ist seine Zeit. Vor allem als Führungskraft ist im Berufsalltag Zeit meist Mangelware. Ein Meeting jagt das Nächste. Sie hetzen von Termin zu Termin und von Telefonat zu Telefonat.

    Doch es ist essentiell, dass Sie sich trotz des ganzen Stresses auch Zeit für Ihre Mitarbeiter nehmen. Seien Sie offen für Ideen und Vorschläge, erkennen Sie gute Leistungen an und geben Sie regelmäßig Feedback. Nur so bleiben Ihre Mitarbeiter motiviert und können somit zielgerichtet arbeiten. Dies macht eine gute Führungskraft aus.

Wenn Sie sich an diese 5 goldenen Regeln der Mitarbeiterführung halten, haben Sie bereits eine gute Grundlage für Ihren Weg zur souveränen Führungskraft geschaffen. Ihre Führungs- und Methodenkompetenz können Sie aber am besten durch geeignete Trainings und Seminare oder durch die Begleitung eines Coaches ausbauen.

 

Autor

Hermann Müller, Dipl.-Ing.

Hermann Müller, Dipl.-Ing.

Der studierte Maschinenbauingenieur trainiert seit über 20 Jahren Fach- und Führungskräfte. Dabei ist er in der nationalen und internationalen Wirtschafts- und Arbeitswelt unterwegs. Neben der Mediation hat er sich auf das Thema Führungskompetenz spezialisiert und zeigt Führungskräften was wirklich funktioniert.

Das könnte Sie auch interessieren