Dieser Artikel ist Teil der Blogparade von Judith Torma.

Neue Führungskraft: so werden Sie die ersten 100 Tage erfolgreich meistern

Sie haben sich auf der Suche nach einer neuen Herausforderung auf eine Stelle mit Führungsverantwortung beworben und diese auch bekommen? Sie wurden kürzlich befördert und sind jetzt plötzlich der Chef Ihrer ehemaligen Kollegen oder einer neuen Abteilung? Dann zunächst einmal herzlichen Glückwunsch!
Der Anfang als neue Führungskraft ist schwer. In Ihrer neuen Aufgabe werden viele interessante,  teilweise aber auch schwer zu lösende Herausforderungen auf Sie zukommen – doch genau daran werden Sie wachsen. Sie werden mit der Zeit lernen, wie Sie auch mit schwierigen Situationen souverän umgehen können.

 

Für einen ersten Eindruck braucht es nur eine Zehntelsekunde. Der erste Eindruck prägt unsere Einstellung zu einer Person deutlich. Für einen ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance.
Genauso wie es für Ihre ersten 100 Tage als neue Führungskraft keine zweite Chance gibt. Für Sie als neue Führungskraft gibt es keine Schonfrist und sie müssen in dieser kurzen ersten Zeit Ihre eigene Positionierung finden. Also gilt es zunächst, die ersten 100 Tage in Ihrer Position als Führungskraft erfolgreich zu meistern. Und wenn Sie sich an folgende Punkte halten, kann hier eigentlich nichts mehr schiefgehen:

neue Führungskraft

So gelingen Ihnen die ersten 100 Tage als neue Führungskraft

  • Klarheit schaffen

    Um Ihre neuen Mitarbeiter wirklich souverän führen zu können, müssen Sie sich zum einen absolut klar darüber sein, welche Erwartungen Sie an sich selbst als neue Führungskraft haben:

    • Was möchten Sie in Ihrer Karriere noch erreichen?
    • Was sind die nächsten Schritte?
    • Was erwarten Sie sich von Ihrem neuen Job?

    Dessen sollten Sie sich schon vor Ihrem ersten Tag am neuen Arbeitsplatz klar sein.
    Zum anderen ist es wichtig zu klären, welche Erwartungen Ihr Vorgesetzter an Sie hat. Denn nur wenn Sie diese Erwartungen kennen, haben Sie überhaupt die Chance diese auch zu erfüllen. Vereinbaren Sie gleich zu Beginn einen Gesprächstermin mit Ihrem Vorgesetzten, falls dieser nicht sowieso von sich aus auf Sie zukommt. In diesem Gespräch können Sie durch gezielte Fragen herausfinden, welche Ziele beispielsweise im kommenden Quartal erreicht werden sollen.

  • Antrittsrede

    Ihr erster Tag als neue Führungskraft – der erste Eindruck vor Ihren neuen Mitarbeitern.
    Es ist in den meisten Unternehmen üblich, dass Sie sich an Ihrem ersten Arbeitstag durch eine Antrittsrede Ihrem Team vorstellen. Somit weiß gleich jeder Mitarbeiter, wer der neue Chef ist und kann Sie zumindest ein Stück weit kennenlernen. Dies reduziert deutlich die Hemmschwelle für weitere Gespräche und man ist sich nicht mehr ganz so fremd.
    Tipps für eine gelungene Rede finden Sie hier.

    Eine Antrittsrede ist ein sehr spezieller Fall von Rede. Hierbei haben Sie nämlich kein klassisches Publikum, sondern Ihnen hören Menschen zu, mit denen Sie im besten Fall die nächsten Jahre zusammenarbeiten werden. Eine sehr gute Anleitung für Ihre Antrittsgespräche finden Sie in einem Artikel von Judith Torma von rhetorikseminar.org

  • Umgang mit Kollegen

    Für den Erfolg als neue Führungskraft ist natürlich entscheidend, dass sowohl das Verhältnis zu Ihrem Chef, als auch das zu Ihren Mitarbeitern stimmt. Aber vergessen Sie nicht: In den meisten Fällen werden Sie auch Kollegen haben. Also andere Führungskräfte aus beispielsweise anderen Abteilungen, die aber in der gleichen Hierarchieebene stehen wie Sie und mit denen Sie das ein oder andere Mal zusammenarbeiten werden. Gerade als neuer Mitarbeiter in einem Unternehmen ist auch beim Umgang mit diesen Kollegen Sensibilität und Fingerspitzengefühl gefragt. Hier einige Tipps:

    • Wenn ein Kollege auf Sie zukommt und Sie um einen Gefallen bittet, seien Sie hilfsbereit. Dies wird Sie zwar Zeit kosten, ist im Endeffekt aber eine gute Investition in die Beziehung zu Ihrem Kollegen
    • Hören Sie Ihren Kollegen zu und zeigen Sie Interesse an ihrem Wissen und ihren Erfahrungen.
    • Korrigieren Sie Ihre Fehler so schnell wie möglich und bitten um Entschuldigung, wenn etwas mal nicht nach Plan läuft
    • Nehmen Sie sich zurück: Sie kennen die formellen Hierarchien und ungeschriebenen Regeln in Ihrem neuen Unternehmen noch nicht. Verhalten Sie sich diplomatisch, bis Sie Gepflogenheiten der Firma verinnerlicht haben.
  • Mitarbeitergespräche

    Es ist sehr wichtig, dass Sie sich von Anfang an Ihre Mitarbeiter mit ins Boot holen. Einen ersten Schritt haben Sie hierfür schon in Ihrer gelungenen Antrittsrede getan. Im nächsten Schritt sollten Sie mit Ihrem neuen Team Mitarbeitergespräche führen. Folgendes sollten Sie hierbei in Erfahrung bringen:

    • Was ist die genaue Tätigkeit des Mitarbeiters?
    • Welche Wünsche und Vorstellungen hat er bezüglich der künftigen Zusammenarbeit?

    So lernen Sie zum einen Ihre Mitarbeiter besser kennen und zum anderen erhalten Sie einen Überblick über den Aufbau und die Struktur Ihrer Abteilung. Tipps zu Fragetechniken finden Sie hier.

    WICHTIG: Auch wenn Ihnen die bisherige Arbeitsaufteilung und Arbeitsweise nicht sinnvoll erscheint – werfen Sie nicht sofort alles über den Haufen und zweifeln Sie auch nicht die Kompetenz Ihres Vorgängers an. Gehen Sie bei einer möglichen Umstrukturierung behutsam und Schritt für Schritt vor und beteiligen Sie Ihre Mitarbeiter – so gewinnen Sie das Vertrauen Ihrer Mitarbeiter.

    Das Führen von Mitarbeitergesprächen ist vor allem anfangs nicht immer leicht. Die richtige Vorbereitung ist hierbei sehr wichtig – am besten mittels einer Checkliste:

    kostenlose-checkliste

    Weitere Infos, Tipps & Tricks zum Führen von Mitarbeitergesprächen finden Sie im Artikel Mitarbeitergespräche führen leicht gemacht.

    Merken

    Merken

  • Ziele vereinbaren

    Um erfolgreich im Team arbeiten zu können, sollten Sie, als neue Führungskraft, mit Ihren Mitarbeitern Ziele vereinbaren. Der erste Schritt hierfür sollte schon im Gespräch mit den einzelnen Mitarbeitern geschehen. Sprechen Sie mit jedem einzelnen Mitarbeiter über die Erreichbarkeit bestimmter Ziele und arbeiten Sie im Anschluss daran auf Basis aller geführten Gespräche eine Zielvereinbarung aus. Diese können Sie Ihrem Team in einer Besprechung, bei der alle anwesend sind, vorstellen. Halten Sie die Vereinbarungen schriftlich fest und machen Sie sie allen jederzeit zugänglich, damit sich das gesamte Team bei der täglichen Arbeit daran orientieren kann. Nur so können alle zielgerichtet und erfolgsorientiert zusammenarbeiten.

Die ersten 100 Tage als neue Führungskraft werden nicht leicht werden – im Gegenteil: es ist eine sehr große Herausforderung. Mit den richtigen Grundlagen und Tipps im Gepäck werden Sie diese Hürde jedoch spielend meistern.

Jetzt muss ich Sie leider doch enttäuschen: die ersten 100 Tage werden nicht die größte Herausforderung sein, die Sie als neue Führungskraft zu meistern haben. Ihnen werden stetig schwierige Situationen begegnen, die Ihnen unlösbar erscheinen. Sie werden im Laufe der Jahre jedoch lernen auch mit diesen Situationen souverän umzugehen. Zum einen natürlich durch die Erfahrung, die Sie täglich sammeln werden und zum anderen durch geeignete Trainings und Seminare, wie beispielsweise „Fit als Führungskraft.“

 

Autor

Hermann Müller, Dipl.-Ing.

Hermann Müller, Dipl.-Ing.

Der studierte Maschinenbauingenieur trainiert seit über 20 Jahren Fach- und Führungskräfte. Dabei ist er in der nationalen und internationalen Wirtschafts- und Arbeitswelt unterwegs. Neben der Mediation hat er sich auf das Thema Führungskompetenz spezialisiert und zeigt Führungskräften was wirklich funktioniert.

Das könnte Sie auch interessieren